Bebauungsstudie B37


Bebauungsstudie B37, Engelsgasse
Bad Homburg

Auftraggeber: Stadt Bad Homburg
Planung: 2002

Bebauungsstudie B37


Bebauungsstudie B37, Engelsgasse
Bad Homburg

Auftraggeber: Stadt Bad Homburg
Planung: 2002

Planungsgebiet: ca. 1,5 ha

Leistung: Städtebauliche Untersuchung, Entwicklungs- und Bebauungskonzept M1:1000 / M1:500, 3D-Simulation

In einem Übergangsbereich zwischen Altstadt, Schloßgarten und den westlichen Stadtgebieten Bad Homburgs, mit Blick auf Park und Schloß soll ein Eckrundstück neu bebaut werden. Die Konzeption umfasst ein Hotel, Büros, hochwertiges Wohnen (Boarding-House) sowie Läden und Gastronomie. Am Standort werden unter Ausnutzung des vorhandenen Gefälles drei prägnante und unterschiedlich gestaltete Einzelbaukörper über einem durchgehenden Sockelgeschoß (EG zuzüglich bereichsweise Mezzanin) mit begrüntem Dach ("Grüne Platte") in einer neutralen Großform eingebunden und bilden somit zusammen "Solitäre im Ensemble". In Korrespondenz zu benachbarten Bauten kann die markante Situation durch eine Arkaden- / Kollonadenartige Gestaltung der Sockelzone baulich gefasst und aufgewertet und darüber hinaus der Übe­gang von großen Baumassen zu kleinteiliger Nachbarbebauung in abgestufter Form angemessen und verträglich entwickelt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung OK Ablehnen