Wettbewerb KWZ


Realisierungswettbewerb Wissenschafts- und Kongresszentrum
Wissenschaftsstadt Darmstadt
2. Preis (von 4 gleichen Preisen)

Auslober: Wissenschaftsstadt Darmstadt / Land Hessen
Planung: 2001

Wettbewerb KWZ


Realisierungswettbewerb Wissenschafts- und Kongresszentrum
Wissenschaftsstadt Darmstadt
2. Preis (von 4 gleichen Preisen)

Auslober: Wissenschaftsstadt Darmstadt / Land Hessen
Planung: 2001

1. Phase: Städtebauliche Gesamtkonzeption (300 Teilnehmer)
2. Phase: Gebäudeplanung (40 Teilnehmer, 2. Preis)
3. Phase: Überarbeitung (4 Teilnehmer, 2. Rang)

"... prägnante Einzelbaukörper sind in einer neutralen Großform zusammengefasst" und werden durch ein transluzent gehaltenes Foyer miteinander verbunden, wobei sich die dominierenden Hauptbaukörper, im Osten und im Westen liegend, geometrisch unterscheiden. Der Riegel der Schrader-Stiftung nimmt die Richtung der Futtermauer auf. Durch teilweise Deckenverglasung wird Tageslicht bis weit in das Gebäude transportiert. An der Fassade sind Photovoltaik-Solarlamellen angeordnet.

Der Neubau eines Wissenschafts- und Kongresszentrums ist in der Darmstädter Innenstadt in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss und der TU Darmstadt zu realisieren. Der Neubau umfasst das Kongressgebäude mit ca. 110 000 m3 BRI sowie eine zweigeschossige Tiefgarage mit ca. 45 000 m3 BRI. Auf dem Gebiet der Veranstaltungstechnik sind ein ca. 2 000 m2 großer Kongresssaal nebst ca. 600 m2 untereinander teilbaren Kongresssälen zu realisieren.